• 04821 94 96 32 30

Aus den Prozessen der Dorfentwicklung und Ländlichen Struktur und Entwicklungsanalysen (LSE) heraus hat sich der regionale Verbund des Holsteiner Auenlandes zusammengefunden. Die Gebietskulisse umfasst heute neben den Städten Bad Bramstedt und Barmstedt die sechs Ämter Bad Bramstedt-Land, Hörnerkirchen, Kaltenkirchen-Land, Kellinghusen, Boostedt-Rickling und Rantzau.

Die etwa 843 Quadratkilometer große Region erstreckt sich mit ihren rund 91.300 Einwohnern über Teilbereiche der Kreise Segeberg, Steinburg und Pinneberg.

Aus diesem Zusammenschluss und mit Hilfe der lokalen Bevölkerung wurde am 03. Dezember 2007 der Holsteiner Auenland e.V. gegründet, dessen Aufgabe darin bestand, die Region durch die LEADER-Förderperiode der EU von 2007 bis 2013 im Sinne des Bottom-up-Ansatzes zu begleiten. Auch für die neue EU-Förderperiode wurde das Holsteiner Auenland als AktivRegion anerkannt und kann bis 2020 Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes fördern.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung im September 2014 wurde der neue Vereinsname beschlossen und so arbeitet der Verein in der EU-Förderperiode 2014-2020 unter dem Namen Holsteiner Auenland - LAG AktivRegion e.V.

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über die Vereinsstruktur und die einzelnen Gremien.

Der Verein steht allen Institutionen, Firmen und Privatpersonen offen, die daran interessiert sind, die Entwicklung ihrer Region aktiv mitzugestalten. Im Servicebereich können Aufnahmeantrag, Satzung und die aktuelle Mitgliederliste heruntergeladen werden. Wenn Sie Mitglied im Verein werden möchten füllen Sie bitte den Aufnahmeantrag aus und senden ihn ausgefüllt an das Regionalmanagement oder den Vereinssitz.

Der Vorstand des Holsteiner Auenland - LAG AktivRegion e.V. besteht aus drei Personen, die satzungsgemäß für jeweils 2 Jahre aus der Mitgliederversammlung gewählt werden.

Der Projektbeirat ist das Entscheidungsgremium im Verein Holsteiner Auenland - LAG AktivRegion e.V. und für die Verteilung der Fördermittel aus dem Grundbudget zuständig. Dazu stehen in den Jahren 2014 bis 2020 rund 2,86 Mio. Euro zur Bezuschussung von Projekten zur Verfügung. Hierfür trifft sich der Projektbeirat auf drei bis fünf Sitzungen pro Jahr. Er setzt sich aus insgesamt 19 Personen zusammen, wovon jeweils neun kommunale Partner und 10 zivilgesellschaftliche, Wirtschafts- oder Sozialpartner aus Verbänden oder privaten Unternehmen der Region vertreten sind.

Der Verein steht allen Institutionen, Firmen und Privatpersonen offen, die daran interessiert sind, die Entwicklung ihrer Region aktiv mitzugestalten und ihren Sitz bzw. Wohnsitz oder ihren Wirkungsbereich im Entwicklungsbereich der AktivRegion haben.

Olaf Prüß und Katharina Glockner vom Büro RegionNord sind für die Geschäftsstelle des Holsteiner Auenlandes tätig.

Aktuelles

Mitgliederversammlung 2017 in Kellinghus…

Die AktivRegion Holsteiner Auenland lädt alle Mitglieder und Interessierte herzlich ein zur diesjährigen feierlichen Mitgliederversammlung in Kellinghusen.

weiter...

Feuer, Käse und ein prominenter Besucher

Das „10. Symbolische Biikebrennen 2017“ im Meierhof Möllgaard in Hohenlockstedt lockte auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher zu Biikesäis, Käsespießen, Punsch und Musik.

weiter...

Erzieherinnen erstmal auf Probe

Das Pilotprojekt „Kooperationserziehung“ wird voraussichtlich in Bad Bramstedt im April starten.Die Erzieherinnen werden verhaltensauffälligen Kindern den Übergang von der Kita in die Grundschule erleichtern. Statt vier, wie anfangs geplant, werden zwei Kräfte in Teilzeit für zunächst zwei Jahre beschäftigt.

weiter...

Perspektiven für das Auenland

Aktivregion ist seit zehn Jahren mit gemeinsamen Projekten in den Kreisen Steinburg, Pinneberg und Segeberg befasst

weiter...

Digitales Nachbarschaftsnetzwerk nebenan…

Digitales Nachbarschaftsnetzwerk für Städte und Gemeinden „nebenan.de“

weiter...

Mein Nützen

Zum Artikel des Hamburger Abendblattes: Mein Nützen

weiter...

Elternzeit für Kühe: Lentföhrdens andere…

Es ist ihnen nicht anzusehen - aber Hans Möller, Achim Bock und Heino Dwinger sind echte Exoten in Schleswig-Holstein.

weiter...

Sind unsere Dörfer noch zu retten?

Der Trend zur Landflucht hält an, gleichzeitig sehnen sich viele Städter nach Landleben. Eine Studie zeigt, wie kleine Gemeinden überleben

weiter...

„Wir brauchen keine Ponderosa“

Was planen die Gemeinden in 2017? Wo drückt die Kommunen der Schuh? In einer Serie beleuchtet unsere Zeitung die Gemeinden im Amt Kellinghusen. Heute: Hohenlockstedt.

weiter...

Termine

24
Apr
Datum: 24. April 2017, 15:00

24
Apr
Datum: 24. April 2017, 17:30

13
Mai
Datum: 13. Mai 2017, 07:30

14
Mai
Datum: 14. Mai 2017, 13:30

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH