Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • 04821 94 96 32 30

Sporthalle Kellinghusen: Zugang ohne Hindernisse

Die Aktivregion Holsteiner Auenland förderte das Projekt mit 50.000 Euro – einem Fünftel der Gesamtkosten.

 

Präsentieren den neuen Aufzug in der Schul-Sporthalle: (v.l.) Axel Pietsch, Michaela Schuh und Reinhold Wuttke. (c) Gisela Tietje-Räther

Kellinghusen | Menschen mit eingeschränkter Mobilität können Sportereignisse in der Halle der Gemeinschaftsschule (GMS) in Kellinghusen künftig unbeschwerter genießen. Knapp 50 Jahre nach Fertigstellung des ehemaligen Schulzentrums mit Sporthalle in der Danziger Straße sorgt nun ein Aufzug für Anbindungen zur Tribüne, der Tresenebene und dem Erdgeschoss mit den dort befindlichen Sanitäranlagen.

Inklusiver Treffpunkt

„Es geht um den Zugang aller Bevölkerungsgruppen zur Dreifeld-Halle“, sagt Schulverbandsvorsteher Axel Pietsch. Im Blick hatte der Schulverband Kellinghusen als Bauherr dabei auch gut besuchte außerschulische Veranstaltungen des erfolgreichen Vereinssports. Diese Wochenend-Ereignisse seien für Menschen mit eingeschränkter Mobilität künftig wesentlich leichter zu besuchen, unterstreicht Pietsch. Für die Entwicklung und Stärkung von möglichst inklusiven Treffpunkten machen sich auch die EU und das Land stark.

Unter der Überschrift „Barrierefreie Sporthalle GMS Kellinghusen – Zugang für alle Bevölkerungsgruppen“ konnten über die AktivRegion Holsteiner Auenland und das Büro RegionNord Fördermittel in Höhe von 50.000 Euro eingeworben werden. „Das sind rund ein Fünftel der Kosten“, so Pietsch. Vom technischen Bauamt begleitete Michaela Schuh die Maßnahme. Intern waren die GMS-Hausmeister Walter Grohmann und Norbert Schönke eingebunden. Als Architekt zeichnete Reinhold Wuttke von Wuttke Architekten Studio 42 verantwortlich.

Wie häufig bei älteren Gebäuden – die Sporthalle wurde 1974 in Betrieb genommen – sei es beim Umbau zu spannenden Situationen gekommen. „Ein Knackpunkt war die exakte Positionierung des Aufzugs“, erläutert Wuttke. Als bautechnisch aber auch wirtschaftlich beste Lösung sei daher die Entscheidung auf einen sogenannten Spindelaufzug mit einem parallel gelegenen Antriebselement gefallen.

Erneuert und kernsaniert worden sei außerdem die Sanitäranlage mit einem behindertengerechten sowie zwei weiteren WCs im Erdgeschoss. Weiterhin gehörte zur Maßnahme die Anlage einer außen liegenden Fluchttreppe mit Zugang zur Tribüne.

Quelle: SHZ Norddeutsche Rundschau, 12. Oktober 2021

Aktuelles

Barmstedts Rathaus ersetzt Tannen durch …

Über 3000 Euro kostete der neue Weihnachtsschmuck. Ein Großteil der Summe steuerte die AktivrRegion Holsteiner Auenland aus dem Regionalbudget bei.

weiter...

Vier Projekte beschlossen!

 Auf der 24. Projektbeiratssitzung am 15.11.2021 in Hohenlockstedt wurden vier weitere Projekte beschlossen:

weiter...

AktivRegion Holsteiner Auenland sucht Kl…

Holsteiner Auenland (anz) – Auch im kommenden Jahr kann für Projekte mit Investitionskosten von maximal 20.000 Euro bei der AktivRegion Holsteiner Auenland eine Förderung aus dem Regionalbudget beantragt werden. Förderfähig sind kleine Maßnahmen aus den Bereichen Dorfentwicklung und -gestaltung, Freizeit- und Naherholung, Energie und Klimaschutz, die den Zielen des GAK-Rahmenplans...

weiter...

Das Regionalbudget für Klein(st)projekte…

Interessierte können ab sofort Anträge zur Förderung von Klein(st)projekten aus dem Regionalbudget stellen!

weiter...

Historische Brücke saniert

Einweihung in Föhrden-Barl am Bramauhus nach Erneuerung des Bauwerkes über die Bramau

weiter...

Historische Brücke in Föhrden-Barl sanie…

Die über 100 Jahre alte Brücke, die die Ortsteile Föhrden und Barl verbindet, ist nach der Sanierung wieder freigegeben worden. Bürgermeister Hans Jochen Hasselmann freute sich, dass das Bauwerk jetzt in neuem Glanz erstrahlt.

weiter...

Regionalbudget

Das Regionalbudget ist DER Fördertopf für Klein(st)projekte! Bis zum 28.02.2022 können Sie Ihr Kleinprojekt mit Bruttokosten von max. 20.000 Euro (auch bei Abrechnung) bei der Geschäftsstelle der AktivRegion einreichen! Das Projekt muss den GAK-Grundsätzen entsprechen und im Einklang mit der Integrierten Entwicklungsstrategie der AktivRegion (IES) stehen.

weiter...

AktivRegion Holsteiner Auenland will wie…

2,5 Millionen Euro erhofft sich die AktivRegion für die Förderperiode von 2023 bis 2027.

weiter...

Strategieentwicklung für die neue Förder…

Am 15. November fand der Workshop zur Erstellung der IES (integrierten Entwicklungsstrategie) für die AktivRegion Holsteiner Auenland für die EU-Förderperiode 2023-2027/29 im M1 in Hohenlockstedt statt. Rund 50 Vertreter*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen (Soziales, Kultur, Wirtschaft, Tourismus u.v.m.) sowie Bürger*innen des Holsteiner Auenlandes, kommunale Vertreter*innen und Vertreter*innen der Kreise kamen zusammen...

weiter...

Andreas Köhler tritt Nachfolge von Hans-…

Nachfolger will erfolgreiche Arbeit des Vereins Itzehoe und Glückstadt der vergangenen Jahre fortführen.

weiter...

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH