Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • 04821 94 96 32 30

Brennen für regionale Produkte

Das symbolische Biikebrennen in Hohenlockstedt war einmal mehr Werbung für die Produkte der regionalen Landwirtschaft.

Hohenlockstedt | „Menschen, die brennen für ihre Ideen, braucht es“, sagte Hermann-Josef Thoben von der Akademie für die ländlichen Räume Schleswig-Holstein. Dazu gehören für ihn Detlef Möllgaard und seine Tochter Kirsten, die sich seit Jahren für die Vermarktung regionaler Produkte einsetzen. Jetzt luden sie zum mittlerweile 12. „symbolischen Biikebrennen“ in den Meierhof Möllgaard in Hohenlockstedt ein.

Mehr als 130 Besucher kamen zu Kulinarischem wie Biikesäis (Friesisch für „Rauchkäse“) und Wiensupp („Weinsuppe“). Eine Woche vor dem originalen Biikebrennen an der nordfriesischen Westküste hielt dieses Mal Hermann-Josef Thoben die „Biikerede“ vor dem symbolischen Entzünden des Feuers. „Ich bin vom Dorf geprägt“, sagte er. Er betonte die Bedeutung von Fördergeldern und sprach lokalen Aktionen wie den Pellkartoffeltagen und Finnenbesuchen in Hohenlockstedt ein großes Lob aus.

EU-Gelder  und Fördermittel

Das Högerhaus, das ehemalige Soldatenheim, etwa biete nach seiner Einschätzung eine besondere Chance. In Hohenlockstedt könnte allerdings noch mehr gemacht werden. „Vor allem EU-Gelder und Fördermittel sind da eine gute Möglichkeit.“ Bei allen Projekten komme es darauf an, den richtigen Partner zu finden, machte Thoben deutlich. „Dazu sind Leute wie Familie Möllgaard, die für ihre Aufgabe brennen, die besten Ansprechpartner.“

Kirsten Möllgaard sagte in ihrer Begrüßung, die Projekte „Käsestraße“ und „Hohenlockstedt erleben“ verbänden „die guten Erzeugnisse unserer Land- und Milchwirtschaft mit dem Tourismus, der Gastronomie und dem Wunsch der Verbraucher nach authentischen regionalen Lebensmitteln“.

Zu Drehorgelmusik bildete die Jugendfeuerwehr Hohenlockstedt ein Fackelspalier, bevor sie dann das symbolische Biikefeuer entzündete. Gastgeber Detlef Möllgaard wies auf die Bedeutung regional erzeugter landwirtschaftlicher Produkte für die Region und den Tourismus hin. Er kündigte an, hier nicht locker zu lassen: „Wir wollen auch weiterhin mit Tatkraft und Erlebnis auf die regionale Tradition aufmerksam machen.“

So ermöglichte er auch an diesem Abend wieder „die Möglichkeiten für nette Begegnungen und anregende Gespräche“.

Quelle: Norddeutsche Rundschau 18.02.2019 (https://www.shz.de/22675852)

Aktuelles

Hier wird Lernen zum Erlebnis

Kreis bietet 60 Orte für den Unterricht abseits von Tafel, Tablet und Klassenraum und ist Vorreiter im Norden

weiter...

16. Projektbeiratssitzung

Die nächste Sitzung des Projektbeirates findet statt am Dienstag, den 05.11.2019 von 16:00 bis 18:00 Uhr im Saal des Rathauses der Stadt Barmstedt, Am Markt 1, 25355 Barmstedt!

weiter...

Bildungslandkarte des Keis Segeberg verö…

Der Kreis Segeberg hat eine Bildunsgkarte mit 60 außerschulischen Lernorten im Kreisgebiet veröffentlicht.

weiter...

"Mutige Entscheidung"

Dörpskampus in Hennstedt eingeweiht / Schule, Kita und Dorfhaus jetzt an einem Standort

weiter...

„Neues Leben auf alten Höfen“

Das Beratungsangebot des Kreises Steinburg für Eigentümer alter landwirtschaftlicher Betriebe wird sehr gut angenommen.  

weiter...

Geld sprudelt für viele Projekte

Es gibt gute Ideen, die scheitern am Ende an der Finanzierung – oder am Mut, diese anzugehen. Für solche Fälle gibt es die Aktivregionen, 22 davon alleine in Schleswig-Holstein. Für Bad Bramstedt und Umgebung ist die Aktivregion Holsteiner Auenland zuständig. Vergeben wird EU-Geld.

weiter...

Fünf Gemeinden legen für Dörpskampus zus…

Hennstedt und vier Nachbargemeinden haben Döprskampus auf die Beine gestellt – ein Modelprojekt im Land.

weiter...

Starthilfe für Investitionen

Amt Kellinghusen profitiert über die AktivRegion Holsteiner Auenland von EU-Fördergeldern.

weiter...

Immer mehr Kinder brauchen Hilfe

Der Schulverband Bad Bramstedt will die zunächst vom Land geförderte Kooperationserziehung auf eigene Rechnung für mindestens zwei Jahre mit der Ambulanten und teilstationären Suchthilfe (ATS) weiterführen. Grund: Immer mehr Kinder benötigen Hilfe beim Übergang von Kita zu Grundschule.

weiter...

Kletterspaß im Niedrigseilgarten

Die Kinder stürmten die neue Einrichtung nach der offiziellen Freigabe und testeten sie nach allen Maßstäben auf Tauglichkeit und Spaßfaktor.

weiter...

Termine

05
Nov
Barmstedt, Am Markt 1 (Saal)
Datum: 05. November 2019, 16:00

05
Nov
Barmstedt, Am Markt 1 (Saal)
Datum: 05. November 2019, 18:30

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH