Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • 04821 94 96 32 30

Kletterspaß im Niedrigseilgarten

Die Kinder stürmten die neue Einrichtung nach der offiziellen Freigabe und testeten sie nach allen Maßstäben auf Tauglichkeit und Spaßfaktor.

Am liebsten möchten die Kinder alle gleichzeitig den Niedrigseilgarten, die neue Attraktion ihres Schulhofes, nutzen. Foto: osp

Hitzhusen. Von der ersten Idee bis zur Realisierung eines Niedrigseilgartens hat es rund fünf Jahre gedauert. Dass sich der Aufwand gelohnt hat, zeigte sich bei der Einweihung auf dem Schulhof der Grundschule in Hitzhusen. Die Kinder stürmten die neue Einrichtung nach der offiziellen Freigabe und testeten sie nach allen Maßstäben auf Tauglichkeit und Spaßfaktor.

Durch den Anbau des Betreuungsgebäudes für die betreute Grundschule und der Mensa an die Turnhalle war ein Stück des Schulhofes mit Reckstangen und einem Klettergerüst verloren gegangen, blickte Schulleiterin Annegret Maaß zurück. Schon damals wurde angedacht, den Schulhof in Richtung Schulwald zu erweitern, ohne aber die vorhandenen Bäume zu fällen. Im Gegenteil: Sie sollten als Pfosten für einen Niedrigseilgarten genutzt werden. Der Weg zur Realisierung erwies sich als dornenreich. Es galt, viele behördliche Hürden zu überwinden und die Finanzierung sicherzustellen. 

Lehrerin Inken Schäfer, die den Anstoß zu dem Niedrigseilgarten gab und die Realisierung maßgeblich vorangebracht hat, erinnerte an die Idee von Bürgermeisterin Claudia Peschel, mit Fördermitteln über das Holsteiner Auenland EU-Mittel zu nutzen. Zusätzlich beteiligten sich die Gemeinde, der VFL Hitzhusen sowie der Schulverband an der Finanzierung. So konnten schließlich die notwendigen 27.000 Euro aufgebracht werden, 65 Prozent davon aus den EU-Mitteln.

„Super cool“, findet die zehnjährige Charlotte Gottwald den Niedrigseilgarten. „Man kann gut turnen“, sagt sie. „Man kann spielen, dass man im Dschungel ist“, ergänzt Sarina Minolla, die acht Jahre alt ist. Doch nicht nur die Schulkinder dürfen sich über die neue Einrichtung freuen. Der Schulhof steht nach dem Unterricht als öffentlicher Spielplatz allen Kindern zur Verfügung. „Nachmittags liegt die Verantwortung für die Nutzung bei den Eltern“, so Schulleiterin Maaß.

 

Quelle: Nord Express, 03. Juli 2019

Aktuelles

"Mutige Entscheidung"

Dörpskampus in Hennstedt eingeweiht / Schule, Kita und Dorfhaus jetzt an einem Standort

weiter...

„Neues Leben auf alten Höfen“

Das Beratungsangebot des Kreises Steinburg für Eigentümer alter landwirtschaftlicher Betriebe wird sehr gut angenommen.

weiter...

Geld sprudelt für viele Projekte

Es gibt gute Ideen, die scheitern am Ende an der Finanzierung – oder am Mut, diese anzugehen. Für solche Fälle gibt es die Aktivregionen, 22 davon alleine in Schleswig-Holstein. Für Bad Bramstedt und Umgebung ist die Aktivregion Holsteiner Auenland zuständig. Vergeben wird EU-Geld.

weiter...

Fünf Gemeinden legen für Dörpskampus zus…

Hennstedt und vier Nachbargemeinden haben Döprskampus auf die Beine gestellt – ein Modelprojekt im Land.

weiter...

Starthilfe für Investitionen

Amt Kellinghusen profitiert über die AktivRegion Holsteiner Auenland von EU-Fördergeldern.

weiter...

Immer mehr Kinder brauchen Hilfe

Der Schulverband Bad Bramstedt will die zunächst vom Land geförderte Kooperationserziehung auf eigene Rechnung für mindestens zwei Jahre mit der Ambulanten und teilstationären Suchthilfe (ATS) weiterführen. Grund: Immer mehr Kinder benötigen Hilfe beim Übergang von Kita zu Grundschule.

weiter...

Kletterspaß im Niedrigseilgarten

Die Kinder stürmten die neue Einrichtung nach der offiziellen Freigabe und testeten sie nach allen Maßstäben auf Tauglichkeit und Spaßfaktor.

weiter...

Wildpark zum „Metropolitaner“ gekürt

Der Wildpark Eekholt ist einer von drei Preisträgern, die den „Metropolitaner Award“ der Metropolregion Hamburg gewonnen haben.

weiter...

Wildpark Eekholt ist „Metropolitaner des…

Der Wildpark erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Unternehmen. Feierliche Preisverleihung in der Hamburger Elbphilharmonie.

weiter...

Fünf neue Projekte beschlossen!

Auf der 15. Projektbeiratssitzung am 21.05.2019 in der Fischzucht Knutzen, Hohenlockstedt wurden fünf weitere Projekte beschlossen:

weiter...

Termine

02
Sep
Bürgerhaus Kellinghusen, Hauptstraße 18, Kellinghusen
Datum: 02. September 2019, 19:00

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH