Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • 04821 94 96 32 30

Investition von 20.000 Euro: Heede plant Sanierung während des Corona-Stillstands

Das Dorfgemeinschaftshaus erhält eine neue Akustikdecke. Finanziell geht es der Gemeinde trotz der Pandemie gut, aber viele Veranstaltungen fallen aus.

Heede | Sollten die Heeder Gemeindevertreter wie derzeit geplant erst im Herbst wieder zu einer Sitzung zusammenkommen, dann tagen sie in (fast) neuer Umgebung. Der große, teilbare Saal im Dorfgemeinschaftshaus erhält eine neue Akustikdecke. Im Zuge dieser Arbeit sollen auch die Lampen ausgetauscht werden und der Raum einen neuen Anstrich erhalten. Die amtsseitig veranschlagten Kosten liegen bei knapp 20.000 Euro. Die Gemeinde erhält aber einen Zuschuss von der Aktivregion Holsteiner Auenland von bis zu 80 Prozent der förderungsfähigen Kosten.

Die Zeit für diesen einstimmig gefassten Beschluss drängte. Auch deshalb hatte Heedes Bürgermeister Reimer Offermann (FWG) die Sitzung der Gemeindevertretung – die erste im Amtsbezirk Rantzau seit Ausbruch der Corona-Pandemie – vor Kurzem einberufen. Der von ihm verlesenen Empfehlung des Robert-Koch-Instituts, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, folgten zwar weder die neun Ratsmitglieder noch die Gäste, doch den Abstand wahrten alle in dem für bis zu 120 Personen zugelassenem Saal. Außerdem standen die Türen zwecks Frischluftzufuhr weit offen und auch Desinfektionsmittel stand in ausreichender Menge bereit.

Sanierung bis Ende September

Die Arbeiten im Dorfgemeinschaftshaus müssen laut Vorgabe der Aktivregion bis Ende September dieses Jahres umgesetzt und abgerechnet werden. „Es kommt uns entgegen, dass hier nichts stattfinden kann“, sagte Offermann und gewann der Corona-Krise – wenn auch nur äußerst mühevoll – noch einen positiven Aspekt ab.

Gemeinde sagte Veranstaltungen ab

Zuvor hatten die Gemeindevertreter sich dafür ausgesprochen, sämtliche bis zum 31. August geplanten Gemeindeveranstaltungen abzusagen. Betroffen sind die Seniorenausfahrt im Juni ebenso wie die Sommerferienfahrt mit Jugendlichen in den Hansapark und auch das Dorffest am 29. August. „Wir könne bestimmte Hygienemaßnahmen nicht einhalten“, sagte Offermann.

Finanziell mit einem „blauen Auge“ davongekommen

Die bundesweite Steuerschätzung ließ Böses erahnen, doch in Bezug auf die Heeder Gemeindefinanzen gab Helmut Lohse (FWG) nun ein wenig Entwarnung. „Nach heutigem Stand werden wir mit einem blauen Auge davon kommen“, sagte der Vorsitzende des Finanzausschusses während der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend (19. Mai). Mehr noch. Am Ende des Jahres könnte nach aktueller Prognose sogar ein kleiner Überschuss von 37800 Euro stehen. Lohse warnte aber vor zu großer Euphorie: „Alle Zahlen sind relativ.“ In den kommenden Quartalen könnte die Prognose sich noch ändern.

Heeder Plus: viele kleinere Gewerbesteuerzahler

Während das schleswig-holsteinische Finanzministerium in Kiel landesweit mit einem Ausfall von 3,2 Milliarden Euro wegen der Corona-Pandemie rechne, sei der für Heede prognostizierte Rückgang der Einnahmen aus der Gewerbe- und der Einkommensteuer nur minimal. Es habe nur wenige Anträge auf Stundung der Gewerbesteuer gegeben, so Lohse. Bürgermeister Reimer Offermann befand:

Gerade das Handwerk habe, so hatte auch Lohse betont, mehr als genug Arbeit. Zudem würden die Schlüsselzuweisungen des Landes steigen und die Verluste aus Steuerrückgängen wettmachen.

Quelle: Barmstedter Zeitung, 22. Mai 2020

Aktuelles

Herzlich willkommen: Neue Schilder für K…

Kellinghusen - Mit neuen Willkommens-Schildern sollen Besucher künftig an den sieben Kellinghusener Ortseingängen begrüßt werden.

weiter...

Auf der Pirsch im Kurwald mit Pfeil und …

Schützenverein Roland baut Parcours mit nachgebildeten Tieren

weiter...

Sie will Touristen in den Kreis locken

Segebergs neue Tourismusmanagerin Mareike Werz hat die Arbeit aufgenommen, um ein Konzept für den Kreis zu erstellen - Die Werbung für Segeberg soll in öffentlicher Hand bleiben

weiter...

Erfolgsgeschichte Bahnhof Dauenhof

Das Schleswig-Holstein Magazin berichtete:

weiter...

Schluss mit der Tristesse am Freibad

Holsteiner Auenland legt Förderprojekte für 2020/21 fest - Bad Bramstedt dreimal vertreten

weiter...

„Neues Leben auf alten Höfen“ wird in Ec…

Erste Baugenehmigung aus dem Beratungsangebot des Kreises Steinburg für Eigentümer alter landwirtschaftlicher Betriebe liegt vor.

weiter...

Starthilfen für die Region

Holsteiner Auenland setzt auch für kommendes Jahr auf die Förderung von Klein-Projekten

weiter...

Neun neue Projekte beschlossen!

 Auf der 18. Projektbeiratssitzung am 16.06.2020 in Westerhorn wurden neun weitere Projekte beschlossen:

weiter...

DRK sagt Herztod den Kampf an

Beschaffung von 15 Defibrillatoren für Bad Bramstedt und Umgebung dank Förderung durch AktivRegion Holsteiner Auenland

weiter...

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH