Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • 04821 94 96 32 30

„Neues Leben auf alten Höfen“ wird in Ecklak ermöglicht

Erste Baugenehmigung aus dem Beratungsangebot des Kreises Steinburg für Eigentümer alter landwirtschaftlicher Betriebe liegt vor.

 Archtiekt Witte erklärt das Vorgehen anhand der Planungsunterlagen

 

Das Beratungsprojekt der AktivRegion Steinburg trägt erste Früchte. Bei der Übergabe des Bescheides zeigt sich Kreispräsident Peter Labendowicz erfreut, dass „wir mit dieser Baugenehmigung Familie Plett die Umnutzung des alten Bauernhofes und somit ein Mehrgenerationen-Projekt unter einem Dach ermöglichen“. Bereits im Spät-Herbst 2018 erfolgte die kostenfreie Erstberatung durch den Architekten Jan-Peter Witte aus Elmshorn, nachdem Henry Plett vom Bürgermeister der Gemeinde, Jörn Schmedtje, den Hinweis auf das einmalige Beratungsangebot erhielt. Der Ansatz war, im Haupthaus zusätzlichen Wohnraum mit eigenen Zugängen für die drei erwachsenen Söhne zu schaffen, ohne die Gestalt des Gebäudes wesentlich zu verändern.

Nach der Erstberatung entwickelte Witte zusammen mit dem Bauherrn ein Konzept mit 2 zusätzlichen Wohnungen auf dem Wirtschaftsboden sowie einer weiteren Wohnung im Bereich der Bestandwohnung mit eigenen Zugängen zum Garten über Balkon bzw. Loggia. Während dieser Konzeptphase fand ein Abstimmungsprozess mit der Bauaufsicht des Kreises auf Grundlage von Perspektiv-Skizzen statt. Daraufhin konnte die Bauvoranfrage genehmigt und das weitere Verfahren seinen positiven Verlauf nehmen.

„Das Beratungsangebot „Neues Leben auf alten Höfen“ ist bislang einmalig in Schleswig-Holstein“ führt Anke Rohwedder vom Büro RegionNord, welches das Beratungsprojekt koordiniert, aus. Es resultiert aus dem Forschungsvorhabens „Regiobranding“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2014-2018), welches die Hauslandschaft der Elbmarschen als ein wesentliches regionales Identifikationsmerkmal identifiziert. Ziel ist durch das kostenfreie Beratungsangebot zusammen mit den Eigentümern Ideen und Ansätze für den Erhalt und die Weiternutzung ihrer Gebäude zu entwickeln und ggfs. schon erste Kosten zu ermitteln.

Zusammen mit den AktivRegionen Steinburg und Holsteiner Auenland hat der Kreis Steinburg dieses Angebot entwickelt und mit Kreis- und EU-Mitteln finanziert. Dabei stehen fünf ausgewählte Architekten und Architektinnen mit Expertisen für den Erhalt und die Umnutzung historischer Bausubstanz als Ansprechpartner zur Verfügung. „Das Angebot richtet sich an Besitzer alter landwirtschaftlicher Betriebe, die Beratungsbedarf bei einer möglichen Umnutzung oder Sanierung ihrer Gebäude haben,“ erläutert Jan-Peter Witte.

Die erste Zwischenbilanz kann sich durchaus sehen lassen. „Knapp 50 Hofbesitzer haben das kostenlose Erstberatungsangebot bereits in Anspruch genommen“, freut sich Anke Rohwedder. Im Rahmen dieser Erstberatung kommt ein Architekt zu einem Vor-Ort-Termin und erörtert gemeinsam mit den Eigentümern erste Ideen zu möglichen Umnutzungs- und Sanierungsmöglichkeiten. Die Ergebnisse werden gemeinsam mit dem Projektteam (bestehend aus mehreren Architekten, dem Projektmanagement sowie Vertretern der Kreisbauamtes) beraten, um Empfehlungen für ein vertiefendes erstes Konzeptpapier auszusprechen. Mit einem zu 90 % gefördertem Konzeptentwurf erhalten die Eigentümer dann erste Entwürfe und Planungsskizzen mit groben Kostenermittlungen für die geplante Baumaßnahme. Hierbei werden bspw. Umbaumaßnahmen angefragt, um mit neuen Nutzungen ggfs. zusätzliche Einkommensquellen zu erschließen. Oftmals geht es aber auch um energetische oder baurechtliche sowie planungsrechtliche Fragen bei Nutzungsänderungen im Außenbereich.

Insgesamt ist das Projekt „Neues Leben auf alten Höfen“ auf eine Laufzeit von drei Jahren bis zum Sommer 2021 ausgelegt. Zielsetzung ist die Beratung zum Erhalt und Inwertsetzung von Gebäuden mit landwirtschaftlichen Bezug, die vorzugsweise vor 1945 gebaut wurden. Interessierte Hofbesitzer können sich gern bei dem projektbetreuendem Büro RegionNord zu einen Erstberatungstermin anmelden: Kontakt: Büro RegionNord, Tel. 04821 / 94 96 32 30; E-Mail: oder schon gleich über die Homepage den Anmeldebogen runterladen: www.regionnord.com.

Aktuelles

Herzlich willkommen: Neue Schilder für K…

Kellinghusen - Mit neuen Willkommens-Schildern sollen Besucher künftig an den sieben Kellinghusener Ortseingängen begrüßt werden.

weiter...

Auf der Pirsch im Kurwald mit Pfeil und …

Schützenverein Roland baut Parcours mit nachgebildeten Tieren

weiter...

Sie will Touristen in den Kreis locken

Segebergs neue Tourismusmanagerin Mareike Werz hat die Arbeit aufgenommen, um ein Konzept für den Kreis zu erstellen - Die Werbung für Segeberg soll in öffentlicher Hand bleiben

weiter...

Erfolgsgeschichte Bahnhof Dauenhof

Das Schleswig-Holstein Magazin berichtete:

weiter...

Schluss mit der Tristesse am Freibad

Holsteiner Auenland legt Förderprojekte für 2020/21 fest - Bad Bramstedt dreimal vertreten

weiter...

„Neues Leben auf alten Höfen“ wird in Ec…

Erste Baugenehmigung aus dem Beratungsangebot des Kreises Steinburg für Eigentümer alter landwirtschaftlicher Betriebe liegt vor.

weiter...

Starthilfen für die Region

Holsteiner Auenland setzt auch für kommendes Jahr auf die Förderung von Klein-Projekten

weiter...

Neun neue Projekte beschlossen!

 Auf der 18. Projektbeiratssitzung am 16.06.2020 in Westerhorn wurden neun weitere Projekte beschlossen:

weiter...

DRK sagt Herztod den Kampf an

Beschaffung von 15 Defibrillatoren für Bad Bramstedt und Umgebung dank Förderung durch AktivRegion Holsteiner Auenland

weiter...

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH