Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • 04821 94 96 32 30

Jetzt gibt's für die Schüler an der Grundschule am Bahnhof auch draußen die Möglichkeit, Musik zu machen.

Bad Bramstedt (usp) – Musik hat in der Grundschule am Bahnhof einen besonders hohen Stellenwert. Neben einer Stunde Musikunterricht in der ersten und zweiten Klasse pro Woche erhalten die Kinder die der dritten und vierten Klassen zwei Unterrichtsstunden. Darüber hinaus werden Wahlpflichtkurse „Kreativ Kids“, „Tanz und Bewegung“ und „Instrumental“ angeboten.
Seit wenigen Tagen wird den 222 Kindern noch eine zusätzliche Möglichkeit geboten, sich im Unterricht, den Pausen oder ihrer Freizeit musikalisch zu betätigen. Dazu wurden fünf Outdoor-Musikinstrumente, ein Xylofon, ein „Babble Drum“, eine „Freechimes Synfonie“ und eine „Penta Post“ – eine Art Glockenspiel – sowie fünf „Rainbow Sambas“ – mit den Händen zu bespielende Trommelkörper – auf dem Schulhof installiert. Damit ist die Grundschule am Bahnhof die erste und einzige Grundschule in Schleswig-Holstein, die über eine Freiluft-Musik-Oase verfügt.

Im Beisein von der Referentin Grundschulen-Grundsatz, Barbara Weber, in Vertretung der Kultusministerin und Bürgermeisterin Verena Jeske sowie zahlreichen Eltern wurde die Musik-Oase offiziell eingeweiht. Eine Bestätigung mehr, dass sich die Grundschule am Bahnhof seit dem Schuljahr 2019/20, zertifiziert durch das Kultusministerium in Zusammenarbeit mit der Bertelsmannstiftung, als „Musikalische Grundschule“ bezeichnen darf.
Das Schulkonzept verfolgt aber die Richtung, wonach Schüler/innen, Lehrkräfte, das pädagogische Personal sowie auch die Eltern in allen Bereichen des Schulalltages die „vier Ms“ erfahren sollen. „Mehr Musik, in mehr Fächern, von mehr Beteiligten zu mehr Gelegenheiten“, erläutert Schulleiterin Katja Walter die vier „Ms“.

Die Freiluft-Musik-Oase, die unmittelbar auch von der Straße aus gut sichtbar mit farbenfrohen Elementen und Sitzgelegenheiten gestaltet wurde, soll als Kommunikations-, Entspannungs- und Kreativzone bereits beim Betreten des Schulgeländes als ein Ort zum Wohlfühlen und für Begegnungen einladen, begründete die Schule ihren Zuschussbedarf bei der AktivRegion Holsteiner Auenland, die 80 Prozent von den Kosten über 20.000 Euro übernahm. Den Rest übernahmen der Schulverband und der Elternverein der Grundschule.
Die Oase wird sowohl in Unterrichtszeiten als auch für musikalische Ganztagsangebote als sogenannter „grüner Musik-Klassenraum“ in die pädagogische Erziehung der Kinder einbezogen. In den Pausen- und Nachmittagszeiten der offenen Ganztagsschule bietet dieser Bereich für die Kinder die Möglichkeit, sich in den Pausen erholen zu können. Die Kinder werden angeregt, ihre eigenen musikalischen Ideen und Laute zu erforschen, zu erschaffen und zu entwickeln, und dies alles an der frischen Luft, erläutert Katja Walter die große Bandbreite des pädagogischen Nutzens.

Dabei können sich musikalische Fertigkeiten entwickeln, ohne den technischen Anspruch der traditionellen Instrumente meistern zu müssen, nennt Walter einen Anreiz dafür, dass die Instrumente auch von Menschen genutzt werden, die bisher kein Instrument erlernt haben. „Musik ist nicht das Privileg der Talentierten, Musik ist für alle, die Freude daran haben“, meinte Schulleiterin Katja Walter bei ihrer Begrüßung und zitierte in diesem Zusammenhang den Schriftsteller und Pädagogen Henry van Dyke: „Nutze die Talente, die Du hast. Die Wälder wären still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.“

Trotz berechtigter Forderungen nach einem stärkeren Technikbezug im Unterricht im Umgang mit computergestützten Arbeitsmitteln dürfe die Formung des Geistes und der Persönlichkeit durch Musik und Kunst nicht zu sehr in den Hintergrund geraten, ist Walter überzeugt. „Denn eines ist klar: Technik ersetzt niemals Innovation, Kreativität und Fantasie“, unterstreicht sie die Bedeutung der Fächer Musik und Kunst.

Doch nicht nur die Schulkinder dürfen sich über die neue Errungenschaft freuen. „Auch unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Stadt Bad Bramstedt und Umgebung soll die Musik-Oase einen Zugang zu Musik verschaffen, den sie sonst vielleicht nicht hätten. Aus diesem Grund sind die Musikinstrumente, die in der unterrichtsfreien Zeit für jedermann zugänglich sind, wetterbeständig. „Sie sind dafür gemacht, das ganze Jahr über im Freien zu stehen“, erklärt die Schulleiterin.

„Musik ist die stärkste Form der Magie. Ihr habt gerade gezaubert“, fand Bürgermeisterin Verena Jeske nach der musikalischen Begrüßung durch die Kinder.
Dass Vandalismus nicht ausgeschlossen werden kann, räumt Katja Walter ein. „Aber sollen wir deshalb keine Spielplätze einrichten oder Schulhöfe gestalten“, fragt sie sich. „Ich hoffe vielmehr auf die Vernunft der Jugendlichen, und dass diese eher die Möglichkeit entdecken, kreativ zu sein“, zeigt sie sich optimistisch.

Quelle: BBR Ihr Anzeiger, 1. Oktober 2021

Aktuelles

Schautafeln präsentieren die Geschichte …

Projekt der AktivRegion Holsteiner Auenland zeigt 30.000 Jahre landschaftlicher Entwicklung

weiter...

Diese Idee hatte Jürgen Juds für den Ket…

Jetzt gibt es sechs Schautafeln über die Entstehung des Landes von der Eiszeit bis zur heutigen Kulturlandschaft auf dem Großenasper Berg.

weiter...

24. Projektbeiratssitzung

Einladung zur 24. Projektbeiratssitzung

weiter...

Sporthalle Kellinghusen: Zugang ohne Hin…

Die Aktivregion Holsteiner Auenland förderte das Projekt mit 50.000 Euro – einem Fünftel der Gesamtkosten.

weiter...

Ausgezeichnet: Kreisjugendring Pinneberg…

Nationale Auszeichnung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen UNESCO-Kommission für Bildung für nachhaltige Entwicklung

weiter...

Fünf Findlinge sind die Hingucker auf de…

Die Steine erinnern an die historischen Namen Bokels und sind Teil eines Projekts, das aus einer tristen Fläche ein Schmuckstück machte. Nicht nur Bürgermeister Wolfgang Münster ist begeistert.

weiter...

An der Düsterlohe: SSV Rantzau stellt Mu…

Der Sportplatz an der Düsterlohe ist um einen Hingucker reicher. Dafür gab der Verein ein Essen an alle Helfer aus.

weiter...

Betriebe und Einrichtungen im Kreis Pinn…

Wie kann das touristische Angebot verbessert werden? Wie hoch ist die Nachfrage und welche Themen sind künftig wichtig? Für Erkenntnisse braucht das Projektteam hinter dem Konzept auch Hilfe aus der Region.

weiter...

Barmstedter Schlossinsel : Galerie Ateli…

Rund 14.500 Euro flossen in die Runderneuerung der Werkküche. Der Stadt entstanden dabei keine Kosten. Bürgermeisterin Heike Döpke und Künstlerin Karin Weißenbacher sind „happy“ über das Ergebnis.

weiter...

Termine

15
Nov
M1 Hohenlockstedt, Breite Straße 18
Datum: 15. November 2021, 15:00

15
Nov
M1 Hohenlockstedt, Breite Straße 18
Datum: 15. November 2021, 18:00

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH