Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • 04821 94 96 32 30

Anbau eines Jugendcafés an das bestehende Jugendzentrum in Bad Bramstedt

Anbau und Umbau eines Jugend-Cafés an das bestehende Jugendzentrum in Bad Bramstedt.

Ausgangslage

Das Jugendzentrum Bad Bramstedts befindet sich in einem separaten Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss. Das Jugendzentrum verfügt über einen Aufenthaltsraum, eine Küche und es gibt einen Tischkicker. Die Jugendlichen betreiben bereits ein Café im Jugendzentrum. Das Jugendzentrum arbeitet seit acht Jahren mit einem sehr erfolgreichen Peer-to-Peer Konzept im Servicebereich des Jugend-Cafés. Schülern und Schülerinnen ab 15 Jahren wird eine Minitätigkeit angeboten, in der sie erste Erfahrungen mit der Berufswelt machen können. Sie sind für den Servicebereich im Jugend-Café verantwortlich und als Ansprechpartner auf Augenhöhe für die Besucher nicht mehr wegzudenken.

Entwicklungsziele

  • Anbau eines behindertengerechtes Jugendcafés
  • Errichtung von Außenanlagen
  • Übergang zum Bestandsgebäude
  • Um-/Anbau eines weiteren Fluchtweges für das Bestandsgebäude

Wirkung der Maßnahme

  • Treffpunkt einer Elterngruppe des türkischen- islamischen Kulturvereins Bad Bramstedt ist im Gespräch. Dieser Treffpunkt wird vom Kulturverein geleitet und dient auch dazu bestehende Schwellenängste in Bezug auf das städtische Jugendzentrum abzubauen.
  • Veranstaltungen des Seniorenbeirates und auch hier das Konzept Schwellenängste abzubauen und generationsübergreifend zu lernen – siehe Smartphone, PC etc.
  • Vortragsreihe durch JUZ MitarbeiterInnen für Eltern zum Thema Cybermobbing, Medienkompetenz und Bewerbungstraining für Jugendliche
  • Treffpunkt für den Jugendbeirat
  • Durch freiwerdende räumliche Kapazitäten im bestehenden Jugendzentrum eröffnen sich die Möglichkeit für zusätzliche Projekt- und Gruppenarbeit

Information

  • Antragsteller: Stadt Bad Bramstedt
  • Trägerschaft: Öffentlicher Träger
  • Projektkosten (in Euro): 350.863,00
  • Fördersumme (in Euro): 100.000,00
  • Förderquote (in Prozent): 55
  • Landesmittel (in Euro): 0
  • Zeitraum: 2019, 2020
  • Status: Beschlossen
  • Kernthema: Kernthema

Aktuelles

Fünf neue Projekte beschlossen!

Auf der 16. Projektbeiratssitzung am 05.11.2019 im Rathaus Barmstedt wurden fünf weitere Projekte beschlossen:

weiter...

Neu: Regionalbudget

Das Regionalbudget ist der neue Fördertopf für Klein(st)projekte! Bis zum 29.02.2020 können Sie Ihr Kleinprojekt mit Bruttokosten von unter 20.000 Euro bei der Geschäftsstelle der AktivRegion einreichen! Das Projekt muss den GAK-Grundsätzen entsprechen und im Einklang mit der Integrierten Entwicklungsstrategie der AktivRegion (IES) stehen.

weiter...

Hier wird Lernen zum Erlebnis

Kreis bietet 60 Orte für den Unterricht abseits von Tafel, Tablet und Klassenraum und ist Vorreiter im Norden

weiter...

16. Projektbeiratssitzung

Die nächste Sitzung des Projektbeirates findet statt am Dienstag, den 05.11.2019 von 16:00 bis 18:00 Uhr im Saal des Rathauses der Stadt Barmstedt, Am Markt 1, 25355 Barmstedt!

weiter...

Bildungslandkarte des Keis Segeberg verö…

Der Kreis Segeberg hat eine Bildunsgkarte mit 60 außerschulischen Lernorten im Kreisgebiet veröffentlicht.

weiter...

"Mutige Entscheidung"

Dörpskampus in Hennstedt eingeweiht / Schule, Kita und Dorfhaus jetzt an einem Standort

weiter...

„Neues Leben auf alten Höfen“

Das Beratungsangebot des Kreises Steinburg für Eigentümer alter landwirtschaftlicher Betriebe wird sehr gut angenommen.  

weiter...

Geld sprudelt für viele Projekte

Es gibt gute Ideen, die scheitern am Ende an der Finanzierung – oder am Mut, diese anzugehen. Für solche Fälle gibt es die Aktivregionen, 22 davon alleine in Schleswig-Holstein. Für Bad Bramstedt und Umgebung ist die Aktivregion Holsteiner Auenland zuständig. Vergeben wird EU-Geld.

weiter...

Fünf Gemeinden legen für Dörpskampus zus…

Hennstedt und vier Nachbargemeinden haben Döprskampus auf die Beine gestellt – ein Modelprojekt im Land.

weiter...

Starthilfe für Investitionen

Amt Kellinghusen profitiert über die AktivRegion Holsteiner Auenland von EU-Fördergeldern.

weiter...

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH