Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • 04821 94 96 32 30

AktivRegionen als Ideenschmieden der ländlichen Räume

Der Ansatz der AktivRegionen in Schleswig-Holstein ist im Landesprogramm Ländlicher Raum (LPLR) (2014-2020) verankert, welches eine Weiterentwicklung und Vereinigung der bisherigen Förderprogramme Zukunft auf dem Lande, LEADER+ und dem Zukunftsprogramm Ländlicher Raum darstellt. Mit dem Landesprogramm Ländlicher Raum wurden in Schleswig-Holstein zum 01.01.2015 22 AktivRegionen anerkannt, die als eingetragene Vereine zur Stärkung des ländlichen Raums und zur nachhaltigen Entwicklung der einzelnen AktivRegion beitragen sollen und hierfür EU-Fördergelder erhalten. AktivRegion ist dabei die Schleswig-Holsteinische Bezeichnung der Lokalen Aktionsgruppen (LAG) auf EU-Ebene, die sich regional voneinander abgrenzen lassen und jeweils mindestens 50.000, maximal jedoch 120.000 Einwohner zählen. Die AktivRegionen sind als Vereine organisiert und bilden eine repräsentative Gruppierung von Vertretern unterschiedlicher Sektoren, beispielsweise Kommunen, Wirtschaft, Soziales, Kultur, Bildung und Umwelt.
Die Auswahl von Förderprojekten obliegt einem Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe, dem 51% Wirtschafts- und Sozialpartner sowie Vertreter der Zivilgesellschaft und 49% öffentliche Vertreter angehören. Die inhaltliche Grundlage des Handelns einer AktivRegion bilden die vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume anerkannte Integrierte Entwicklungsstrategie sowie die geltenden Richtlinien des Landes Schleswig-Holstein.

 

KarteAktivRegionenSHzum Vergrößern der Karte bitte anklicken

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums ist das Instrument der EU zur Förderung ländlicher Räume und bildet gleichzeitig die Grundlage für das Landesprogramm Ländlicher Raum in Schleswig-Holstein. Die aus dem ELER entstehenden Programme haben in der Regel eine Laufzeit von 7 Jahren und werden in Förderperioden voneinander abgegrenzt. Die derzeit laufende Förderperiode stellt den 22 AktivRegionen des Landes insgesamt gut 63 Mio. Euro zur Verfügung, so dass jede AktivRegion rund 2,86 Mio. Euro vergeben kann.

Neben thematischen Schwerpunkten kommt der methodische Ansatz LEADER – die Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft („Liaison entre actions de développement de l'économie rurale“) zum Tragen. Im Sinne dieses Ansatzes soll es insbesondere lokalen Akteuren ermöglicht werden, die Entwicklung ihrer Region aktiv und die regionalen Prozesse mitzugestalten. Ziel ist es, auf diese Weise die Potentiale einer Region früher zu erkennen und besser nutzen zu können. Bottom-up, Vernetzung, Kooperation, Innovation, Entwicklungsstrategien und integrierte multisektorale Aktionen zeichnen die LEADER-Methode aus und verdeutlichen, dass regionale Entwicklungsstrategien am besten von lokalen Akteuren realisiert werden können. Im Unterschied zu traditionellen Förderprogrammen gibt LEADER nicht vor was, sondern wie etwas getan werden muss. Dieser Ansatz soll übergreifend in den thematischen Schwerpunkten wirken. In Schleswig-Holstein wird LEADER über die AktivRegionen umgesetzt.

Ein Film der Deutschen Vernetzungsstelle DVS erklärt die Grundzüge des LEADER-Ansatzes (Film, externer Link). 

Aktuelles

"Mutige Entscheidung"

Dörpskampus in Hennstedt eingeweiht / Schule, Kita und Dorfhaus jetzt an einem Standort

weiter...

„Neues Leben auf alten Höfen“

Das Beratungsangebot des Kreises Steinburg für Eigentümer alter landwirtschaftlicher Betriebe wird sehr gut angenommen.

weiter...

Geld sprudelt für viele Projekte

Es gibt gute Ideen, die scheitern am Ende an der Finanzierung – oder am Mut, diese anzugehen. Für solche Fälle gibt es die Aktivregionen, 22 davon alleine in Schleswig-Holstein. Für Bad Bramstedt und Umgebung ist die Aktivregion Holsteiner Auenland zuständig. Vergeben wird EU-Geld.

weiter...

Fünf Gemeinden legen für Dörpskampus zus…

Hennstedt und vier Nachbargemeinden haben Döprskampus auf die Beine gestellt – ein Modelprojekt im Land.

weiter...

Starthilfe für Investitionen

Amt Kellinghusen profitiert über die AktivRegion Holsteiner Auenland von EU-Fördergeldern.

weiter...

Immer mehr Kinder brauchen Hilfe

Der Schulverband Bad Bramstedt will die zunächst vom Land geförderte Kooperationserziehung auf eigene Rechnung für mindestens zwei Jahre mit der Ambulanten und teilstationären Suchthilfe (ATS) weiterführen. Grund: Immer mehr Kinder benötigen Hilfe beim Übergang von Kita zu Grundschule.

weiter...

Kletterspaß im Niedrigseilgarten

Die Kinder stürmten die neue Einrichtung nach der offiziellen Freigabe und testeten sie nach allen Maßstäben auf Tauglichkeit und Spaßfaktor.

weiter...

Wildpark zum „Metropolitaner“ gekürt

Der Wildpark Eekholt ist einer von drei Preisträgern, die den „Metropolitaner Award“ der Metropolregion Hamburg gewonnen haben.

weiter...

Wildpark Eekholt ist „Metropolitaner des…

Der Wildpark erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Unternehmen. Feierliche Preisverleihung in der Hamburger Elbphilharmonie.

weiter...

Fünf neue Projekte beschlossen!

Auf der 15. Projektbeiratssitzung am 21.05.2019 in der Fischzucht Knutzen, Hohenlockstedt wurden fünf weitere Projekte beschlossen:

weiter...

Termine

02
Sep
Bürgerhaus Kellinghusen, Hauptstraße 18, Kellinghusen
Datum: 02. September 2019, 19:00

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH